AFPA Themen

Die Mehrzahl der europäischen Konsumentinnen und Konsumenten bevorzugt bei ihren Finanzgeschäften einen selbständigen Berater. Das zeigt eine Studie des EU Dachverbands FECIF unter 3.000 Personen in mehreren EU Mitgliedsländern.

Selbständige Versicherungsvermittler und Finanzberater haben klare Vorteile:

  • Ihre Produktauswahl ist größer als die der Angestellten von Banken und Versicherungen.
  • Ihre Suche nach attraktiven Angeboten ist Triebfeder für Innovation und günstige Preise.
  • Ihre Qualifikation, Zulassung und Weiterbildung sind vom Gesetzgeber klar geregelt.

Selbstverständlich sind selbständige Versicherungsvermittler und Finanzberater auch gegen mögliche Beratungsfehler versichert.

AFPA startet Studie zur Seniorendiskriminierung

Seniorenvertreter weisen seit Jahren auf die Benachteiligungen unserer älteren Mitbürger hin, die nicht so geübt im Umgang mit Smartphones sind. Doch immer mehr Dienste werden (nur noch) digital angeboten.

Auch für Berater und Vermittler wird es schwierig bis unmöglich, unsere älteren Mitmenschen mit den passenden Produkten zu versorgen. Fast unmöglich wird es, wenn Sie als ältere Person, auf Neudeutsch „best ager“ bezeichnet, ihre Wohnung aus Nachhaltigkeitsgründen zu sanieren oder altersgerecht umzubauen, falls sie dafür einen Kredit aufnehmen müssen.

AFPA: Durch Bürokratie-Abbau die EU zukunftsfit machen.

AFPA, der unabhängige Branchenverband der selbständigen Finanzberater und Versicherungsvermittler Österreichs, stellt fest: Es ist höchste Zeit hier gegenzusteuern. AFPA wird sich in den nächsten Monaten auch bei diesem überlebenswichtigen Thema (vor allem aus Sicht der kleinen und mittelgroßen selbständigen Finanzberater und Versicherungsvermittler) mit praktischen Beispielen für „Smart Regulation“ einbringen. Im folgenden Beitrag von und mit Mag. Günther Ritzinger erläutern wir warum.

AVISO 5.6. Mag. Novotny: Berufsrecht-Update Versicherungsvermittlung im Schnell-Durchlauf

IDD-Lotse Mag. Stephan Novonty, auf Versicherungs- und Datenschutz spezialisierter Rechtsanwalt, gibt ein kompaktes Update zur Versicherungsvermittlung. Details zum Inhalt finden Sie unten anbei. Wir freuen uns auf Ihre Anmeldung per Mail an gw@afpa.at

Referent IDD-Lotse Mag. Stephan Novotny
Wann? 5. 6., 8:30 – 9:15 Uhr.

Rat der EU: Durchgesickerter Vermerk, RIS-Kompromiss-Vorschlag

In der Anlage finden Sie einen internen Vermerk, den wir von unseren Kontakten erhalten haben und der von der belgischen EU-Ratspräsidentschaft bei der Sitzung der Arbeitsgruppe (Finanzdienstleistungen), die gestern und heute stattfand, verteilt wurde, um Überlegungen anzuregen und Diskussionen über die Richtlinie zum Schutz von Kleinanlegern (RIS) zu erleichtern. Das Dokument finden Sie unten anbei.

Nachlese Webinar „Update Sustainable Finance“, 29.05.24

AFPA Nachhaltigkeits-Lotse Volker Weber informierte am 29. 05. in seinem Nachhaltigkeits-Webinar „Update Sustainable Finance“ zu folgenden Themen: Sustainable Finance als Teil der Transformation. Überblick über die wichtigsten Regelungen wie Nachhaltigkeitspräferenz, EU-Taxonomie, EU-Offenlegung, CSRD/ESRS. Status zum regulatorischen Rahmenwerk und dessen Auswirkungen in der Praxis für Wertpapierfirmen, Versicherungen und Kundenberater.

Den Vortrag und das Video finden Sie unten anbei.

Konsultation zu RTS bezüglich CTP und DRSP im Rahmen der MiFIR-Überprüfung

ESMA, die Europäische Wertpapieraufsicht hat eine öffentliche Konsultation zu Entwürfen technischer Standards für konsolidierte Bandanbieter (Consolidated Tape Providers, CTPs), andere Anbieter von Datenübermittlungsdiensten (Data Reporting Service Providers, DRSPs) und die Bewertungskriterien für das CTP-Auswahlverfahren im Rahmen der Verordnung über Märkte für Finanzinstrumente (MiFIR) eingeleitet. Die ESMA nimmt bis zum 28. August Kommentare zu der Konsultation entgegen. Eine Analyse durch das Fecif-Rechtsbüro finden Sie unten anbei.

ESMA: Öffentliche Konsultation zu drei neuen RTS im Rahmen der MiFIR-Überarbeitung

ESMA, die Europäische Wertpapier- und Marktaufsichtsbehörde (ESMA) hat gezielte Änderungen an einigen ihrer technischen Regulierungsstandards (RTS 1 und RTS 2) vorgeschlagen, die die Transparenzanforderungen der Verordnung über Märkte für Finanzinstrumente (MiFIR) für Eigenkapital und Nicht-Eigenkapital präzisieren. Eine Analyse durch das Fecif-Rechtsbüro finden Sie unten anbei.

FECIF-Kommentar zur Kapitalmarktunion: Auf der Suche nach echten Fortschritten jenseits der Schuldzuweisungen

Simon Colboc, Generalsekretär der FECIF, dem europäischen Branchenverband, berichtet im folgenden Kommentar über einen „Runden Tisch“ mit EU-Kommissarin McGuiness zur Kapitalunion. Ein von der Industrie erarbeitetes Diskussionspapier wird ebenso besprochen, wie Gründe, warum die Kapitalmarktunion nicht wie gewünscht „vom Fleck kommt, trotzdem das Finanzvermögen der Privaten in der EU mehr als 30.000 Mrd. € beträgt. Wie müsste das regulatorische Umfeld aussehen, um Geld für diese Investitionen in Green Deal und digitalen Wandel freizusetzen und sie zur Finanzierung des künftigen Wachstums zu verwenden? Das erfahren Sie im Beitrag von Simon Colboc unten.

Amtsblatt EU: Durchführungs-VO zu Solvency-2 veröffentlicht!

Wir berichten, dass heute die Durchführungsverordnung (EU) 2024/1289 der Kommission zur Festlegung der technischen Informationen für die Berechnung der versicherungstechnischen Rückstellungen und der Basiseigenmittel für die Berichterstattung mit Stichtagen vom 31. März 2024 bis zum 29. Juni 2024 gemäß der Richtlinie 2009/138/EG (Solvabilität II) betreffend der Aufnahme und Ausübung der Versicherungs- und der Rückversicherungstätigkeit im Amtsblatt der Europäischen Union veröffentlicht wurde. Eine Analyse durch das Fecif-Rechtsbüro und den beschlossenen Text finden Sie unten anbei.

M.Herzhofer in FECIF Vorstand gewählt. Zwei wesentliche Aufgaben!

Sowohl bei AFPA, aber noch viel stärker im europäischen Verband FECIF gilt es, Chancen im Sinne unserer Mitglieder und unserer Kunden frühestmöglich zu nutzen und in entsprechenden Gesetzgebungsprozessen mitzuwirken und hierbei die richtigen Impulse zu setzen. Der AFPA Vorstand will sich zwei wesentlichen Aufgaben widmen: Bürokratie abbauen und altersbedingte Diskriminierung bekämpfen!. Details dazu erfahren Sie unten.

ESMA fordert zu Stellungnahme wegen Überprüfung UCITS auf

Wir berichten, dass die Europäische Wertpapier- und Marktaufsichtsbehörde (ESMA) heute eine Aufforderung zur Stellungnahme zur Überprüfung der Richtlinie über die zulässigen Vermögenswerte von Organismen für gemeinsame Anlagen in Wertpapieren (OGAW, UCITS) veröffentlicht hat. Die Frist für die Einreichung von Kommentaren endet am 7. August 2024. Die Unterlagen und die Information, wie man teilnimmt finden Sie unten anbei. Ebenso eine Analyse durch das Fecif-Rechtsbüro.

Amtsblatt EU: Auslegung und Umsetzung der MiFIR-Übergangsbestimmung

Heute wurde die Bekanntmachung der Europäischen Kommission zur Auslegung und Umsetzung der Übergangsbestimmung der Verordnung (EU) 2024/791 zur Änderung der Verordnung (EU) Nr. 600/2014 (MiFIR) im Amtsblatt der Europäischen Union veröffentlicht. Eine Analyse durch das Fecif-Rechtsbüro und den Text finden Sie unten anbei.

EP: Annahme der Trilog-Vereinbarung zur CSDD

heute hat das Plenum des Europäischen Parlaments die interinstitutionelle Vereinbarung über den Vorschlag für eine Richtlinie über eine Sorgfaltspflicht im Bereich der Nachhaltigkeit (CSDD, Abkürzung für directive on a sustainability duty of care) mit 374 Ja-Stimmen, 235 Nein-Stimmen und 19 Enthaltungen angenommen. Eine Analyse durch das Fecif-Rechtsbüro und das Dokument finden Sie unten anbei.

EP: Annahme der Berichte über das CMDI-Paket

Heute hat das Europäische Parlament in seiner Plenarsitzung in Straßburg die Berichte über den Rahmen für Krisenmanagement und Einlagensicherung als Beitrag zur Vollendung der Bankenunion (CDMI-Paket, das ist die Abkürzung für „crisis management and deposit insurance framework“) angenommen. Eine Analyse durch das Fecif-Rechtsbüro und die beschlossenen Dokumente finden Sie unten anbei.