Kategorie Kapitalmarktunion

Termine der AFPA Events 2024

Wie wir von unseren Kontakten erfahren haben, hat die Berichterstatterin Stephanie Yon-Courtin (RE, FR) während der Sitzung der Schattenberichterstatter am Dienstag, den 20. Februar, ein Dokument vorgelegt, das Überlegungen zu Anreizen und dem Preis-Leistungs-Verhältnis (VFM) enthält. Eine Analyse durch das Fecif-Rechtsbüro finden Sie unten anbei.

ECON: Neuer Kompromissvorschlag zu RIS (Anreize und VFM)

Wie wir von unseren Kontakten erfahren haben, hat die Berichterstatterin Stephanie Yon-Courtin (RE, FR) während der Sitzung der Schattenberichterstatter am Dienstag, den 20. Februar, ein Dokument vorgelegt, das Überlegungen zu Anreizen und dem Preis-Leistungs-Verhältnis (VFM) enthält. Eine Analyse durch das Fecif-Rechtsbüro finden Sie unten anbei.

Einigung im Trilog zur Überarbeitung von AIFMD und UCITS

Das Europäische Parlament und der Rat der Europäischen Union haben heute im Trilog eine vorläufige Einigung über den Vorschlag für eine Richtlinie über die Regelungen zur Übertragung von Aufgaben, das Liquiditätsrisikomanagement, die aufsichtliche Berichterstattung, die Erbringung von Verwahr- und Depotdienstleistungen und die Kreditvergabe durch alternative Investmentfonds (kurz AIFMD) erzielt. Eine Analyse über die wichtigsten Punkte durch das Fecif-Rechtsbüro unten anbei.

Rat der EU und Europäisches Parlament: Trilog-Einigung zum Clearing-Paket (EMIR)

Kürzlich haben der Rat der EU und das Europäische Parlament eine vorläufige Einigung über die Überarbeitung des Clearing-Pakets (EMIR) erzielt, das eine Verordnung und eine Richtlinie umfasst. Die Überarbeitung zielt darauf ab, die EU-Clearinglandschaft attraktiver und widerstandsfähiger zu machen, die offene strategische Autonomie der EU zu unterstützen und die Finanzstabilität der EU zu wahren. Eine Analyse durch das Fecif-Rechtsbüro finden Sie unten anbei.

EIOPA-Bericht zu Versicherungsrisiken

EIOPA, die Europäische Versicherungsaufsicht hat ihr „Insurance Risk Dashboard“, also ihren Bericht über die wichtigsten Risiken und Schwachstellen im Versicherungssektor der Europäischen Union veröffentlicht. Eine Analyse durch das Fecif-Rechtsbüro und das Dokument finden Sie unten anbei.

Trilog-Einigung zur Richtlinie über Mehrfachstimmrechte

Der Rat und das Europäische Parlament haben heute eine vorläufige Einigung über die Richtlinie über Mehrstimmrechtsaktienstrukturen für Unternehmen erzielt, die eine Zulassung ihrer Aktien zum Handel an einem KMU-Wachstumsmarkt anstreben. Die Richtlinie zielt darauf ab, Unternehmenseigentümer, insbesondere Eigentümer von KMU, zu ermutigen, die Aktien ihres Unternehmens zum ersten Mal auf einem KMU-Wachstumsmarkt unter Verwendung von Mehrstimmrechtsaktienstrukturen zu notieren, so dass sie nach der Notierung eine ausreichende Kontrolle über ihr Unternehmen behalten können; darüber hinaus schützt die Richtlinie die Rechte neu eintretender Aktionäre durch die Einführung von Schutzklauseln. Eine Analyse durch das Fecif-Rechtsbüro finden Sie unten anbei.

GD FISMA–Bericht über offene Finanzmärkte

Veröffentlicht am Samstag, 05. November 2022, 19:50

Die GD FISMA (Abkürzung für Generaldirektion Finanzstabilität, Finanzdienstleistungen und Kapitalmarktunion, sie ist innerhalb der Kommission für die EU-Politik im Bereich Bank- und Finanzwesen zuständig) hat einen Bericht über offene Finanzmärkte („open finance“) veröffentlicht, der ein zentrales Ergebnis der Expertengruppe der Europäischen Kommission zum Europäischen Finanzdatenraum darstellt. Eine Analyse durch das Fecif-Rechtsbüro und den Bericht finden Sie unten anbei.

28.6. Forum zum Schutz, zur Erleichterung von Investitionen im Binnenmarkt

Die GD FISMA veranstaltet ein Forum zur Erörterung des Rechtsrahmens zum Schutz und zur Erleichterung von Investitionen in der EU („single market“) mit Interessenträgern und Mitgliedstaaten. Die Veranstaltung findet am Dienstag, 28. Juni 2022, 9. 00 – 16. 45 Uhr statt. Eine Analyse durch das Fecif-Rechtsbüro und die Information, wie man sich anmelden kann, finden Sie unten anbei.

1.6. Konferenz zur Kapitalmarktunion

Veröffentlicht am Sonntag, 17. April 2022, 19:10
1.6. Konferenz zur Kapitalmarktunion

Am 1. Juni veranstaltet die Europäische Kommission eine Konferenz zum Thema Kapitalmarktunion.
Titel: Kapitalmarktunion – Investitionen für eine stärkere, wohlhabende und nachhaltige Europäische Union.
Auf der Konferenz soll die Rolle der Kapitalmarktunion bei der Unterstützung einer stärkeren Europäischen Union und einer grünen, digitalen, integrativen und widerstandsfähigen Wirtschaft erörtert werden. Eine Analyse und Informationen über den Event finden Sie unten anbei.

Konsultationen zur Kapitalmarktunion

Veröffentlicht am Samstag, 27. November 2021, 20:48
Konsultationen zur Kapitalmarktunion

Die Europäische Kommission hat eine Reihe von Aufforderungen zur Feedback-Abgabe zu ihren neuen Vorschlägen veröffentlicht, die als Teil des Kapitalmarktpakets veröffentlicht wurden. Die Konsultationen laufen bis zum 21. Januar 2022. Eine Analyse durch das Fecif-Rechtsbüro und die Informationen, wie man an den Konsultationen teilnehmen kann, finden Sie unten anbei.

Konsultation „Grenzüberschreitender Vertrieb von Investmentfonds“

Die Europäische Kommission hat auf ihrer Website eine Konsultation zum Vorschlag für eine Richtlinie über den grenzüberschreitenden Vertrieb von Investmentfonds gestartet. Ebenso hat die Komission eine Konsultation zum Vorschlag für eine Verordnung über europäische Anbieter von Crowdfunding-Dienstleistungen (ECSP) für Unternehmen eingeleitet.

Die Frist für Kommentare ist der 7. Mai 2018. Eine Analyse durch das Fecif-Rechtsbüro, die Vorschläge der Komission und einen Link zu weiteren Informationen finden Sie unten anbei.

Kommission startet Konsultation zu Finanzdienstleistungen

Die Europäische Kommission geht davon aus, dass weder Kunden noch Unternehmen aktuell mit dem grenzüberschreitenden Markt für Finanzdienstleistungen zufrieden sind. Sie schreibt in ihrem aktuellen Newsletter:

„Finanzdienstleistungen wie Bankkonten, Hypothekarkredite und Versicherungen sind ein wesentlicher Bestandteil des täglichen Lebens der Verbraucher. Viele Menschen haben jedoch Probleme, diese Dienstleistungen in einem anderen EU-Mitgliedstaat in Anspruch zu nehmen, und zahlreiche Unternehmen halten ihre grenzübergreifende Erbringung für schwierig.“

Die Europäische Kommission hat daher ein „Grünbuch“ veröffentlicht und eine Konsultation gestartet, die bis zum 18.3.2016 läuft. Mit Hilfe solcher „Grünbücher“ werden auf europäischer Ebene Diskussionen zu bestimmten Themen angestoßen. Man motiviert Marktteilnehmer zum Mitmachen an einer Konsultation und Debatte auf Grundlage der im „Buch“ enthaltenen Vorschläge.
Oftmals führen Grünbücher zu Vorschlägen für neue Rechtsvorschriften, die dann in „Weißbüchern“ näher erläutert werden.

In den kommenden drei Monaten wird die Europäische Kommission im Rahmen der Konsultation ermitteln, wie ein stärker europaweit ausgerichteter Finanzdienstleistungsmarkt für Verbraucher verwirklicht werden kann. Es soll herausgefunden werden, wie die Verbraucher EU-weit Zugang zu den für sie optimalen Angeboten erhalten können, d. h. zu einer größeren Auswahl besser geeigneter Produkte mit wettbewerbsorientierten Preisen

Die Analyse des Fecif-Rechtsbüros können Sie hier nachlesen:

Europäischer Kodex für Steuerpflichtige

Veröffentlicht am Dienstag, 16. April 2013, 04:49

Die Europäische Kommission hat eine Konsultation gestartet. Bis zum 17. Mai 2013 können sich alle Bürgerinnen und Bürger, Unternehmen, Steuerfachleute, Akademiker, zwischenstaatliche und nichtstaatliche Organisationen, Unternehmensverbände, Steuerverwaltungen, etc. daran beteiligen.

Ziel der Konsultation?
Die Kommission leitet diese öffentliche Konsultation ein, um Meinungen aller betroffenen Interessensgruppen hinsichtlich „Entwicklung eines europäischen Kodexes für die Steuerpflichtigen“ zu gewinnen.

Einreichen eines Beitrages:
Wer an der Konsultation teilnehmen möchte, klickt hier…

Das erklärende Konsultationsdokument können Sie hier herunterladen:

 

Hintergrund der Konsultation?